"Wer hätte gedacht, dass wir eine sprachmächtige Trudi Gerster des Punk erleben dürfen?" Du-Magazin

"Die Texte von Anna Frey sind gesellschaftskritisch, klagend und oft hart wie Nagelregen. Gleichzeitig aber auch erheiternd, abwechslungsreich und erfrischend anders, was nicht zuletzt an den Kompositionen von Gitarrist Flo Stoffner und dem Drummer liegt." sda

"Es hat nicht viel mit Rap zu tun und auch wenig mit Musik im herkömmlichen Sinn und das Schlagzeug spielt auch keinen tanzbaren Beat." Fredi Hallauer

"...wenn die Rapperin Anna Frey diesen breiten Dialekt taktet und dirigiert,  entfaltet er plötzlich eine eigenartig traurige und berührende Musik." NZZ

"...konfuse Zeiten verdienen nun mal einen Uneasy-Listening- Soundtrack- wie dieser einer ist." Züritipp

"Ich glaube, viele Leute würden euch extrem gut finden, wenn sie wüssten, dass ihr existiert." Frau aus dem Publikum

 
 

"Falsch", 2016, von dem Album "Falsch"

Flo Stoffner: Gitarre, Emanuel Künzi: Schlagzeug, Anna Frey: Stimme und Text, Flo Götte: Bass Thomas Peter: Electronics, Tapiwa Svosve: Saxophon Licht-Konzept: Michel Schaltenbrand, Kamera: Flo Stoffner

"Laufmasche", 2016, von dem Album "Falsch"

Flo Stoffner: Gitarre, Emanuel Künzi: Schlagzeug, Anna Frey: Stimme und Text

Konzept/Regie: Anna Frey, Spiel: Anna Frey, Kamera: Anna Frey, Schnitt: Anna Frey, Kostüm/Maske: Anna Frey

"zgross", 2014, von dem Album "Fieber"

Flo Stoffner: Gitarre, Anna Frey: Stimme und Text, Gesang: Nadja Zela

 

LIVE 2020

FREITAG 13. MÄRZ LE SINGE BIEL

FREITAG 20. MÄRZ HELSINKIKLUB (ALBUMFEIER) ZÜRICH

FREITAG 27.MÄRZ HUMBUG BASEL

DONNERSTAG 02.APRIL KRAFTFELD WINTERTHUR

 

LIVE 2019

VERGANGENE KONZERTE

Anna & Stoffner haben bereits an folgenden Orten Konzerte gespielt:

Helsinkiklub Zürich, le Singe Biel, El Lokal Zürich, Café Kairo Bern, Neubad Luzern,

B-Sides Festival, Grabenhalle St.Gallen, Zürcher Theaterspektakel, Podring Festival Biel,TabTap Schaffhausen, Cardinal Schaffhausen, Klubi Zürich, Barfussbar Zürich, Kaff Frauenfeld, Schönegg Varieté Zürich, Reitschule Bern, Moods Zürich, OOAM Festival Baden...

 

BIOGRAFIE

A&SmMuB

Anna & Stoffner mit Membrez und Bürki

Eine ungewöhnliche Rapperin mit einer virtuosen Band

 

Mit ihrem letzten Album „Falsch“ hat sich das Zürcher Duo Anna & Stoffner- bestehend aus der Rapperin Anna Frey und dem Gitarristen Flo Stoffner- zu einer hochkarätigen Live-Band entwickelt. Mit Vincent Membrez an den Synthesizern und Fred Bürki am Schlagzeug, spielen sie wilde Songs jenseits aller Musiksparten, und bleiben dabei immer dynamisch und wach.

Diese Band hat eine eigene Sprache entwickelt mit treibenden Grooves, poppigen Melodien, freier Improvisation, eigenwilligen Gitarren, einnehmenden Bässen und Noise. 

Und durch diese musikalischen Vielfältigkeit bewegt sich die Rapperin Anna Frey mit ihren melancholisch glänzenden Texten. Mal im Singsang, mal in genagelt klarer Phrasierung. Doch stets jenseits von dem üblichen Schweizer Hip-Hop Gefasel.

Ein Konzert von Anna & Stoffner in ihrer Neubesetzung ist eine wütend beherzte, melancholisch zuversichtliche Aufforderung zu einem Tanz der zweifelnden Herzen.

 

ANNA FREY FLO STOFFNER

Improvisierte Gitarre und Spoken Word 

 

AM 21.DEZEMBER ERSCHEINT DIE EP

BEI

WIDE EAR RECORDS

Fotos: Maxi Schmitz

FOTO: MAXI SCHMITZ

Anna Frey & Flo Stoffner

Improvisierte Gitarre und Spoken Word in einem aussergewöhnlichen Dialog

 

Anna Frey und Flo Stoffner machen als Band Anna&Stoffner schon seit über zehn Jahren zusammen Musik. Nun erscheint zum ersten mal eine EP, auf der die Beiden auf ein Drum verzichtet haben und die ganz im Zeichen der freien Improvisation steht. Dabei rücken die Texte von Anna Frey noch mehr in den Vordergrund und können ihre Poesie ein mal abseits eines Rap-Flows entfalten. Die Gitarren-Klänge von Flo Stoffner- der mittlerweile eine international gefragte Grösse in der Improvisations-Szene ist- und der gesprochene Text führen einen Dialog, wie man ihn in der Schweiz noch nie zu hören bekommen hat. Die Sprache wird hier zu Musik und die Musik zu Sprache und trotzdem bleibt jedes für sich. Kein Wortspiel nur um seiner selbst willen, stets gibt der Inhalt den Takt an und kein Geklimper nur zur Untermalung, immer ist die musikalische Dringlichkeit spürbar. Diese EP verlangt nach Aufmerksamkeit und fordert gängige Hör-Gewohnheiten heraus. Eine Bereicherung ebenso für die Schweizer Spoken-Word-Szene als auch für die improvisierte Musik.